LebensMittelPunkte im ländlichen Raum

Was sind LebensMittelPunkte?

In LebensMittelPunkten werden regionale, hochwertige und fair gehandelte Nahrungsmittel vermarktet, gelagert, verarbeitet und gemeinsam gegessen. Sie bringen Menschen die bunte Vielfalt an Ressourcen in ihrer unmittelbaren Umgebung näher, sind aber zugleich auch Treffpunkte für die Menschen eines Dorfes oder einer Region, um gemeinsam zu kochen, zu essen, voneinander zu lernen und sich auszutauschen.

LebensMittelPunkte in Brandenburg im Aufbau

Spreewald: Regionales Essensangebot bei öffentlichen Festen, Gemeinschaftsgarten & Junior-Kochworkshops

Der Ernährungsrat Spreewald kooperiert mit der LÜBBENAUBRÜCKE, um z.B. bei Stadtteilfesten und anderen öffentlichen Veranstaltungen insbesondere im GLEIS 3 Kulturzentrum in Lübbenau/Spreewald ein regionales, vegetarisches Essensangebot zu integrieren. Das vegetarische Angebot bei Veranstaltungen am GLEIS 3 wird seit 2022 von der Suppeninsel Lübbenau ergänzt. Außerdem wird ein Gemeinschaftsgarten entwickelt und das Angebot „Juniorköche“ unter Anleitung professioneller Köche aus der Region findet regelmäßig statt.

Ostbrandenburg: Nachhaltige Re-Organisation der Essensversorgung Schloss Trebnitz

Der Ernährungsrat Ostbrandenburg will die Essensversorgung in der Bildungseinrichtung Schloss Trebnitz und dem Dorfladen Trebnitz im Sinne des LebensMittelPunkt nachhaltig reorganiseren. Schwerpunkt ist es, die Essensversorgung in der Bildungseinrichtung durch die Anpassung von Prozessen auf bio-regional umzustellen, ohne dass es zu Mehrkosten kommt. Parallel findet im angeschlossenen Dorfladen ein regelmäßiger Mittagstisch statt, über den auch die Dorfbevölkerung mit regionalem, vegetarischen Essen in Kontakt kommt.

Havelland: Der WusterMARKT & der LebensMittelPlausch

Der Ernährungsrat Havelland organisiert gemeinsam mit dem Verein Wusterwerk und der evangelischen Kirchengemeinde in Wustermark einen Regionalmarkt, den WusterMARKT. Unter dem Motto „Der Markt für Gutes aus der Region“ zeigt der Markt einerseits, welche nachhaltig produzierten Lebensmittel das Umland zu bieten hat. Andererseits ist der Markt ein Treffpunkt für die Nachbarschaft und Anziehungspunkt für Menschen der Region.

Aktivitäten

Regionale Konzepte: Es gibt diverse Ansätze an verschiedenen Orten

In Berlin sind inzwischen 15 LebensMittelPunkte erfolgreich im Aufbau. Im Wesentlichen orientieren sich diese an drei Säulen:

DEPOT: Lebensmittel zusammen beschaffen und verteilen
KÜCHE: Lebensmittel zusammen verarbeiten und verspeisen
KIEZ: Zusammen für den Kiez! Begegnung und Engagement für alle

Hier gibt es mehr Infos zu LebensMittelPunkten in Berlin.

Im Freiburger Netzwerk orientiert man sich am Grundsatz „Gutes Essen für Alle“ und diesen vier Leitzielen:

Förderung lokaler und solidarischer Ökonomie
Ökologische Nachhaltigkeit
Soziale Nachhaltigkeit
Partizipation

Hier gibt es mehr Infos zu LebensMittelPunkten in Freiburg

Unsere Projekte

Um den Aufbau von LebensMittelPunkten im ländlichen Raum voranzubringen und das städtische Konzept der LebensMittelPunkte fit zu machen für den ländlichen Raum, haben wir mehrere Projekte durchgeführt.

LebensMittelPunkte bewegen die Ernährungswende – regional und bundesweit (2022-2024)

Mit dem Projekt werden in Ostbrandenburg, dem Havelland und dem Spreewald die entstandenen LebensMittelPunkte verstetigt und weiterentwickelt. Dabei sollen vor Ort sollen verbindliche Strukturen und regionale Netzwerke aus Politik & Verwaltung, regionaler Wirtschaft und Zivilgesellschaft entstehen. Über den Aufbau eines bundesweiten Netzwerks von LMP-Initiativen aus ganz Deutschland soll ein Austausch über erfolgreiche Initiativen und Strategien die Arbeit in den Regionen unterstützen und einen Wissenspool generieren.

Ansprechperson

Simone Zeil

s.zeil@stadt-land.move.org
Mehr über Simone

Gefördert von:

Dieses Projekt wird gefördert durch das Umweltbundesamt und das Bundesminis-terium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit. Die Mittelbereitstellung erfolgt auf Beschluss des Deutschen Bundestages.

Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung liegt bei den Autorinnen und Autoren.

Baupläne für LebensMittelPunkte (2021/22)

Mit dem Projekt haben wir das städtische Konzept der LebensMittelPunkte für den ländlichen Raum nutzbar gemacht. Mit den Ernährungsräten und LebensMittelPunkt-Initiativen im Osten Brandenburgs, im Spreewald, im Havelland, in Ostprignitz-Ruppin sowie in Berlin und Oberfranken wurden aktivierende Gesprächs- und Begegnungsformate durchgeführt, um Austausch und Vernetzung zu fördern. Durch die lokale Verortung und die Expertise aus den Regionen wurden konkrete regionalen Besonderheiten, Potentiale und Anknüpfungspunkte für die Umsetzung identifiziert.

Am Projekt beteiligt sind:

die regionalen Ernährungsräte Havelland, Spreewald, Ostbrandenburg und Prignitz-Ruppin
der Berliner Enährungsrat mit dem baumhaus e.V.
der Bundesverband der Regionalbewegung
der Ernährungsrat Oberfranken

Pressemitteilung zum Projektstart:

[26.07.21] Projekt zur Potentialanalyse von LebensMittelPunkten im ländlichen Raum startet

Ansprechperson

Simone Zeil

s.zeil@stadt-land.move.org
Mehr über Simone

Gefördert von:

Dieses Projekt wurde gefördert durch das Umweltbundesamt und das Bundesminis-terium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit. Die Mittelbereitstellung erfolgt auf Beschluss des Deutschen Bundestages.

Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung liegt bei den Autorinnen und Autoren.

LebensMittelPunkte in Brandenburg voranbringen! (2021)

In diesem Projekt wurden Informationen über die Entwicklung und den Aufbau von LebensMittelPunkten vermittelt sowie ein gegenseitiger Erfahrungsaustausch der regionalen Ernährungsräte ermöglicht. 

In verschiedenen Regionen Brandenburgs wurden Akteur*innen der lokalen Wertschöpfungsketten sowie Vertreter*innen aus kommunaler Verwaltung und Politik in die Entwicklung von LebensMittelPunkten eingebunden.

Was sind LebensMittelPunkte? Weitere Informationen hier.

Ansprechpersonen

Marc Schreiber & Rahel Volz

info@ernaehrungsrat-brandenburg.de
Mehr über Marc
Mehr über Rahel

Gefördert von: